Kirchner Museum Davos / Portrait

Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) war einer der bedeutendsten deutschen Künstler des 20.
Jahrhunderts - und mit rund 10'000 Zeichnungen, Aquarellen und Pastellen, 12'000 Skizzen-
buchblättern und mehr als 2100 Druckgrafiken auch einer der produktivsten. 1905 war Kirch-
ner Mitbegründer der Künstlergemeinschaft "Brücke
", die den deutschen Expressionismus
nachhaltig prägte. Unter der Herrschaft der Nationalsozialisten wurden in Deutschland viele
seiner Werke beschlagnahmt und einige als
"Entartete Kunst" öffentlich durch den Schmutz
gezogen. Von 1917 bis zu seinem Freitod 1938 lebte und arbeitete Ernst Ludwig Kirchner in
Davos.

Das Kirchner Museum Davos vereinigt in seiner einzigartigen und ausserhalb Deutschlands
umfangreichsten Kirchner-Sammlung Hauptwerke des Künstlers aus der
"Brücke"-Zeit, aus
den Jahren persönlicher Krise 1915-1918 sowie aus seinen Davoser Jahren. Ein reiches Ar-
chiv dokumentiert Kirchners Leben und Schaffen. Die museumseigene Bibliothek bietet mit
über 10'000 Publikationen (Schwerpunkte Kirchner und Expressionismus) darüber hinaus
Gelegenheit zu eingehenden Nachforschungen.

Teile der Kirchner-Sammlung sind im Museum ständig ausgestellt. Daneben werden in Wech-
selausstellungen auch andere Künstler der Klassischen Moderne und der zeitgenössischen
Kunst präsentiert.